Lorbeer (Laurus nobilis)

 

Der Echte Lorbeer (Laurus nobilis), auch Edler Lorbeer oder Gewürzlorbeer genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Lorbeeren (Laurus) innerhalb der Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae). Er wird als Heil- und Gewürzpflanze verwendet. Der Echte Lorbeer ist ein immergrüner Strauch oder Baum und kann Wuchshöhen von bis zu 10 Meter erreichen. Die ledrigen, oberseits glänzenden Laubblätter duften aromatisch. Der Echte Lorbeer wird als Gewürzpflanze verwendet: Die aromatischen Blätter des Lorbeerbaums passen zu Suppen, Eintöpfen, Fleischgerichten, aber auch zu Fisch. Sie dienen zum Würzen eingelegter Gurken und Heringen, für Sülzen und zur Essigaromatisierung.

 

Standort, Ansprüche:

Anspruchslos, keine Besonderheiten, normale Pflanzenpflege. Im Topf regelmäßig gießen, aber mäßig: Man darf die Pflanzen zwar nicht austrocknen lassen, aber es darf auch keinesfalls zu Staunässe kommen: Pflanzen im Topf immer erst gießen, wenn die oberste Erdschicht wieder trocken ist (Daumenprobe), übergelaufenes Wasser im Untersetzer oder Übertopf sofort weggießen. Normale Gartenerde bzw. Blumenerde.

 

Schneiden:

Bei Bedarf zurückschneiden, jederzeit. Formschnitt wie Buchs. Blätter nicht durchschneiden, da die Schnittstellen verbräunen.

 

Vermehren:

Halbreife Stecklinge bewurzeln leicht (Sommer), ebenso Absenker, auch Samen aussäen ist problemlos. Kann am zusagenden Standort in Gebieten mit mediterranem Klima durch Selbstaussaat bisweilen lästig werden. Für Samen bzw. Früchte sind mindestens zwei Pflanzen verschiedenen Geschlechts erforderlich, denn Lorbeer ist zweihäusig, d.h. es gibt Männchen und Weibchen.
 
Überwintern: Wie alle mediterrane Pflanzen (Kalthauspflanzen). Kühl bis kalt, aber frostfrei, am besten 5 (-10) Grad C, hell, da immergrün, nicht düngen , nur wenig gießen, dass er nicht völlig austrocknet.
Winterhärte: In Deutschland im Gegensatz zum Kirschlorbeer nicht winterhart, sicher frosthart nur bis -5 (-15) Grad C, etwas härter als Oleander.
 
Klebrige Blätter:
Schildläuse bekämpfen durch Abkratzen der Schilde oder die Blätter mit einem Mittel auf Ölbasis behandeln, zur Vorbeugung auf hohe Luftfeuchtigkeit achten (= bei frostfreiem Wetter regelmäßig lüften, kurz aber kräftig).